Hinrundenfazit Saison 2014/2015

Wie schon in den Jahren zuvor soll ein kleines Hinrundenfazit die erste Spielhälfte der aktuellen Saison 2014/2015 abrunden. Für den Leser sicherlich nicht die schlechteste Möglichkeit, sich abschließend über die doch sehr ereignisreiche Hinrunde informieren zu lassen.

Getreu dem Motto „Nach der Saison ist vor der Saison“ war die mannschaftsinterne Motivation vor der aktuellen Spielzeit doch deutlich greifbar. Zurückzuführen ist dies auf zweierlei Aspekte. Zum einen die positive Vorjahressaison, die BWO mit einem zufriedenstellenden 6. Tabellenplatz abschließen konnte. Für das Umfeld war diese Platzierung die Überraschung des Jahres, nicht so für das Trainerteam um Daniel Bönker und Jan Kleine-Beek. Das Duo machte seiner Mannschaft kontinuierlich und unmissverständlich deutlich, dass die Platzierung kein Glücks- bzw. Einzelfall, sondern ein Resultat aus harter und akribischer Trainingsarbeit gepaart mit dem notwendigen Potenzial war. Im Bezug zu den Vorjahren war doch ein deutlicher Schritt nach vorne erkennbar, den man in der neuen Saison fortsetzen wollte.
Dieses Vorhaben wurde durch die Verpflichtung wichtiger Neuzugänge untermauert. Es ist schon lange her das BW Oberbauerschaft so aktiv Spieler dazugewinnen konnte, sodass auch in dieser Hinsicht die Motivation bei jedem einzelnen Spieler ob der gesteigerten Konkurrenzsituation wuchs. Die Neuzugänge waren allesamt Wunschspieler des Trainerduos und passen konturenfrei ins Konzept. Jendrik Kröger (TuS Tengern), Edgar Geistdörfer, Sergej Helpling (beide SV Hüllhorst Oberbauerschaft), Dario Seuthe (A-Jugend SV Rödinghausen), Timo Senger, Tim Holzmüller (eigene A-Jugend) wurden allesamt einem Kader hinzugefügt, der keinen Abgang zu verschmerzen hatte.
Die neue Konkurrenzsituation schien schon in den ersten Wochen der Vorbereitung Früchte zu tragen, denn allein die Trainingsbeteiligung war bemerkenswert. Allerdings schien die Anfangseuphorie schnell verflogen zu sein, denn der Rest der Vorbereitung (ca. ¾) war wenig erfreulich. So konnte man keines (!!) der 7 angesetzten Testspiele, auch gegen unterklassige Mannschaften, gewinnen. Besonders ärgerlich war, dass die Testspiele nicht ansatzweise als Test genutzt werden konnten, da häufig nur 11,12 Spieler zur Verfügung standen.

Nichtsdestotrotz legte BWO einen Start nach Maß hin und verlor keines der ersten drei Spiele (2 Siege, 1 Unentschieden). Es folgte am Blasheimer Markt die erste und eine knappe Niederlage gegen den aktuellen Spitzenreiter SuS Holzhausen, aus der die Oberbauerschafter aber noch gestärkter hervorgingen, denn es folgten 4 Spiele ohne Niederlage, inklusive des historischen 10:0 Derbysieges gegen den SV Hüllhorst Oberbauerschaft. Die Mannen um Bönker und Kleine-Beek, inklusive der sich stark eingefügten Neuzugänge, erarbeiteten sich daraus eine komfortable Ausgangssituation für die kommenden 4 Spiele, die allesamt potenzielle Aufstiegsaspiranten vorgesehen hatten. Voller Tatendrang ging man in die wichtigen Begegnungen, was blieb war pure Ernüchterung. 3 Niederlagen und 1 Unentschieden waren die magere Ausbeute, sodass man aus der Spitzengruppe wieder ins Mittelfeld gereicht wurde. Auch aus dem letzten Hinrundenspiel gegen Ströhen konnte man nur einen Punkt mitnehmen, sodass man mit 5 Spielen ohne Sieg und daher einem nicht ganz so guten Gefühl in die Winterpause geht. Trotz der zuletzt schwachen Punkteausbeute steht man nach wie vor auf Platz 4, wobei man beachten muss dass der Rückstand auf Platz 1-3 fast uneinholbar groß ist und die Mannschaften in Schlagdistanz hinter BWO noch Nachholspiele zu absolvieren haben.

Somit geht es, nach der verdienten Winterpause, mit einem klar definierten Ziel in die Vorbereitung (ab 01.02.2015) auf den zweiten Saisonteil. Die Trainer und auch die Mannschaft müssen sich wieder auf den Leistungsstand der Saisonanfangsphase bringen, sodass BWO wieder in die Erfolgsspur zurückkehren kann. Die Bedingungen einer Wintervorbereitung sind mit Sicherheit nicht die besten, nichtsdestotrotz gilt es diese Phase intensiv, auch im Hinblick auf die Testspiele, zu nutzen.

Die Mannschaften möchten sich auch am Ende dieses Jahres für die hervorragende Unterstützung von allen Beteiligten bedanken. Insbesondere die Renovierungsarbeiten an der Umkleidekabine durch die Spielerfrauen bleiben ein positives Highlight in der Hinrunde 2014/2015. Wir wünschen allen BWO Mitgliedern und Anhängern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein sportlich erfolgreiches Jahr 2015.