BWO verliert in Fabbenstedt, ist gegen den Tabellenführer aber nicht chancenlos

Eine Durchschnittsleistung genügt dem aktuellen Tabellenführer, um gegen BWO einen 4:2 Heimsieg einzufahren. Während die Anzahl der Chancen auf beiden Seiten noch gleich war, geht die Verwertung selbiger klar zugunsten der Hausherren. Eine Qualität, die so kaum ein zweites Mal in der Liga existiert. Neben den 6 Toren hagelte es auch noch 2 Platzverweise, sodass die Partie für die Zuschauer viel Unterhaltung zu bieten hatte.

BWO konnte mit einem starken Kader in Fabbenstedt antreten und hatte sich dementsprechend viel vorgenommen. Die Gäste starteten auch druckvoll und hatten in der Anfangsviertelstunde bereits 5 Eckbälle zu verzeichnen, die allesamt auch gefährlich waren. In der 20 Minute fiel nach schöner Vorarbeitung das verdiente 1:0, als Dominik Riemer eine Hereingabe Kevin Wölfers erfolgreich abschließen konnte. Der Jubel hielt allerdings nur kurz an, denn wie aus dem Nichts fiel nach einer Standardsituation der Ausgleich. Dort spielten die Fabbenstedter die o.g. Qualität eiskalt aus. Wiederum nur 5 Minuten später konnte der VfB das Spiel drehen, als BWO den Ball im Vorwärtsgang verlor und der Primus blitzschnell umschaltete. Nur ein paar Momente später hätte Riemer den Ausgleich besorgen können, schoss aus ähnlicher Position wie beim 1:0 allerdings am Kasten vorbei. 2:1 war damit auch gleichzeitig das Halbzeitergebnis.

Der zweite Durchgang begann aus Oberbauerschafter Sicht denkbar ungünstig. Nach einem Ballverlust fand BWO nicht schnell genug in die Ordnung zurück, sodass Fabbenstedt stark konterte und die Führung zum 3:1 ausbauen konnte. Nach knapp 75 Minuten dann die Entscheidung. Eine erneute Standardsituation konnten die Gäste nicht entschärfen, sodass mit dem 4:1 quasi der Deckel auf diese Partie gelegt werden konnte. Für die Oberbauerschafter Moral spricht allerdings, dass sie in der Schlussphase nochmal stark aufspielten und durch Tödtmann, Riemer oder auch Wölfer noch Riesenchancen besaßen. Reichen sollte es allerdings nur noch für ein Tor, als Tödtmann nach einem hohen Ball stark nachsetzte und den Torwart umkurven konnte. In der Folge kam es zu einer Rangelei, aus der ein Fabbenstedter mit gelb-rot und Dominik Riemer mit glatt rot hervorgingen. Mit der letzten Aktion und der letzten Chance des Spiel scheiterte Sven Oevermann per Freistoß, der knapp am Pfosten vorbeistrich. Es blieb damit beim 4:2.

Eine bittere Niederlage, hatte man sich im Vorfeld doch etwas ausgerechnet. Die Fabbenstedter überzeugen zurzeit mit unheimlicher Kaltschäuzigkeit im Abschluss, dem hatte BWO bei Chancengleicheit nicht genug entgegen zu setzen. Dennoch war es ein guter Auftritt der Oberbauerschafter, der auch für die kommenden schweren Wochen Mut macht. Die nächsten Gegner heißen Alswede, Tengern, TuRa und Gehlenbeck. Will BWO die Chance auf den Klassenerhalt wahren, so muss auch in diesen Partien gepunktet werden.

Aufstellung: Ma. Riemer - Hellmann, Büker, Hohmeier (76. S. Hahn), Bönker  - Oevermann, Mi. Riemer - D. Riemer, Tödtmann - Wölfer, Baldin (64. Feistel) 
Tore BWO: 1:0 D. Riemer (22.), 4:2 Tödtmann (83.)
Besonderheiten: 83. rot für D.Riemer (Tätigkeit)