Niederlage zum Abschluss, BWO steigt ab

Nach der 1:2 Niederlage gegen den SV Schnathorst war es am Sonntag Nachmittag amtlich. Die 1. Mannschaft von Blau Weiß steigt nach nun acht Spielzeiten aus dem Kreisoberhaus ab. Da Mitkonkurrent Frotheim sein Spiel gewinnen konnte, war der Ausgang des eigenen Spiels aus tabellarischer Sicht ohnehin wertlos. Sportlich fair gratulieren wir an dieser Stelle dem VfL Frotheim und wünschen viel Erfolg in der kommenden Serie.

Das Spiel gegen Schnathorst hatte einiges zu bieten, wird an dieser Stelle aber eher klein gehalten. Beide Teams schenkten sich, so wie es sich für ein Gemeindederby gehört, im ersten Durchgang nichts. So waren große Torchancen auch eher mangelware. Dominik Riemer und Tim Tödtmann scheiterten mit zwei guten Abschlüssen, während Schnathorst das leere Tor verfehlte, nachdem Marvin Riemer mit Risiko seinen Kasten verließ um einen Steilpass zu erlaufen.
Die zweite Halbzeit sollte dann auch mit Toren gefüllt werden. Nach einer gegnerischen Standardsituation verlor BWO komplett die Ordnung und der SVS schob zum 1:0 ein. Vorangegangen waren zwei 100 prozentige Torchancen für die Gastgeber. Erst scheiterte Sven Oevermann mit einem Kopfball nach einer starken Riemer Flanke, dann semmelte Felix Kasprick ein Ball aus 3 Metern Torentfernung über den Kasten. Durch Timo Senger kam Oberbauerschaft zwar nocheinmal zurück, dennoch gelang den Schnathorstern kurz vor dem Ende mit einem Konter der 2:1 Siegtreffer.

Im Anschluss sanken die Oberbauerschafter frustiert zu Boden und verarbeiteten den bitteren Abstieg. Somit blieb auch leider das Happy End für die scheidenden Trainer Felix Kasprick und Dominik Bokel sowie den ebenfalls wechselnden Spieler Dominik Riemer aus. Nichtsdestotrotz wurden alle drei bei der obligatorischen Verabschiedung und Saisonabschlussrede mit einem Präsent und einem großen Applaus verabschiedet. Wir wünschen den Jungs viel Erfolg und alles Gute für ihre neuen Aufgaben; macht es gut und kommt zwischendurch mal in der BWO-Arena vorbei.

In einer kurzen Saisonanalyse haben Kasprick und Bokel ganz klar die Hinrunde als einen entscheidenen Mitgrund für den Abstieg identifiziert. Während BWO in der Rückrunde über dem Strich steht, konnten in der Hinserie lediglich 8 Punkte eingefahren werden. Und das ist für einen Klassenverbleib defintiv zu wenig. Auch die Heimschwäche ist mitverantwortlich für das Abschneiden in dieser Saison. Mit 13 Punkten auf eigenem Platz zieren die Oberbauerschafter in dieser Statistik das Tabellenende.
Generell ist dieser Abstieg nicht unverdient, da waren sich auch Spieler und Verantwortliche nach kurzer Verarbeitungszeit einig. Es verbreitete sich danach allerdings mehr und mehr Stolz, durch eine engagierte Mannschaftsleistung und einen astreinen Zusammenhalt überhaupt noch in dieser Situation am letzten Spieltag gewesen zu sein, da BWO gefühlt Anfang April schon totgesagt war.

Auch die Zuversicht, in der kommende Saison eine gute Rolle in der Kreisliga B zu spielen, hat sich schnell breit gemacht. Mit einem neuen Trainergespann, Henning und Pascal Siebers sowie einer sehr guten Auswahl an engagierten Jugendspielern soll dann schnellstmöglich wieder die Rückkehr in die Kreisliga A gelingen. Wissentlich, dass die Liga alles andere als einfach wird. Zuletzt spielte BWO in der Saison 10/11 in der Kreisliga B und weiß nur zu gut, wie schwer es ist, sich konstant in der Spitzengruppe zu behaupten. Dennoch blicken wir positiv in die kommende Spielzeit.

Für die abgelaufenen Saison bedankt sich die Mannschaft beim Vorstand, bei den Sponsoren, bei der 2./ 3. Mannschaft, bei den aushelfenen Jugendspielern sowie deren Trainergespann, bei den Spielern die sich immer wieder kurzfristig in den Dienst der Mannschaft gestellt haben, bei den Personen die Thekendienste übernommen haben, bei den treuen Zuschauern und natürlich ganz besonders bei den scheidenden Mannschaftskameraden Felix Kasprick, Dominik Bokel und Dominik Riemer.

Wir sehen uns zur neuen Saison.