BWO verteilt Gastgeschenke

Der Gemütszustand der Oberbauerschafter war am vergangenen Sonntag geprägt von Enttäuschung. Grund waren die 90 Minuten zuvor im Spiel gegen die Eintracht aus Tonnenheide, in denen BWO fleißig Gastgeschenke verteilte und dementsprechend mit 5:3 (3:0) unterlag. Auch in der Trainingsarbeit am Dienstag war Trainer Kasprick immer noch angefressen ob der Leistung seiner Mannschaft und versuchte sie vor dem wichtigen Spiel gegen den TuS Gehlenbeck wieder wachzurütteln.

Personell wurde es, wie bereits im Blasheim-Spielbericht angekündigt, dünner. Mit Torge Feistel, Marvin Riemer und Jack Baldin fielen drei wichtige Spieler aus, Julian Bönker und Kevin Wölfer gingen angeschlagen ins Spiel. Glücklichwerweise halfen Steffen Hahn und Timo Senger aus, wobei letzterer auch gleich in der Startelf stand.
Wer als Zuschauer oder Spieler zu gegen war, der musste sich nach der ersten Halbzeit verwundert die Augen reiben. Die Gäste aus Tonnenheide gingen mit einer satten 3:0 Führung in die Pause. Zuvor hatte BWO die Eintracht regelrecht zum Tore schießen eingeladen, denn allen 3 Treffern gingen krasse individuelle Fehler voraus, die nicht mehr zu reparieren waren. Beim Stand von 2:0 hatte auch BWO eine große Möglichkeit, Tim Tödtmann konnte den verunglückten Abstoß des Keepers aber nicht bestrafen.

Der zweite Durchgang stand ganz im Zeichen von Wiedergutmachung und startete für BWO optimal. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff nutzte Tödtmann, im Anschluss an eine Ecke, die Unordnung im Eintracht Strafraum und traf zum 3:1. Oberbauerschaft kam stark aus der Kabine und entwickelte viel Druck. Ein erneuter individueller Fehler ermöglicht in diese Drangphase hinein das 4:1 für die Gäste, von dem sich BWO in der Folge nicht mehr erholen sollte. Spätestens mit dem 5:1 nach knapp einer Stunde war das Spiel endgültig entschieden. In Unterzahl (Julian Bönker musste verletzungsbedingt raus, nachdem Oberbauerschaft bereits 3 Mal wechselte) betrieben die Gastgeber nur noch Schadensbegrenzung, als Wölfer und Tödtmann nach zwei schönen Spielzügen jeweils erfolgreich waren. Zu mehr reichte es dann nicht mehr.

Konzentration wieder hochfahren und die krassen Fehler abstellen. So oder so ähnlich könnte die Quintessenz aus diesem Spiel aussehen. Mit dem ohne Punktverlust gestartetenen TuS Gehlenbeck steht am Sonntag ein ganz harter Brocken auf dem Programm, der aber Gelegenheit genug bietet, wieder in die Spur zu finden. Die Mannschaft freut sich dabei auf Unterstützung.

Aufstellung: Kruse - Hellmann, Büker, Hohmeier (46. S. Hahn), Senger (69. Kasprick) - Niermann (46. Derksen), Oevermann, J. Bönker, D. Riemer - Tödtmann, Wölfer
Tore BWO: 1:3 Tödtmann (45.), 2:5 Wölfer (77.), 3:5 Tödtmann (90.)